Prüfung durch Simulation

aller elektrischen Signale

Zugsimulator viTra

Produktbeschreibung

Moderne Eisenbahnsysteme bieten die Möglichkeit, bedarfsgerecht große und kleinere Zugeinheiten zu bilden. Durch automatische Kuppelmechanismen wird aus mehreren einzelnen Triebzügen ein ganzer Zugverbund. Das führende Fahrzeug steuert über die elektrische Kupplung das geführte Fahrzeug. Neben den Steuerbefehlen zum Bremsen und Beschleunigen werden darüber weitere Funktionen, wie zum Beispiel Audio-Durchsagen oder Informationen zur Fahrgastinformation, übertragen.

Die zuverlässige Funktion der elektrischen Kupplungen eines Zuges sorgt für einen reibungslosen Betrieb in der Mehrfachtraktion (Fahren mit mehreren gekuppelten Zügen). In herkömmlichen Wartungsbetrieben wird die Kupplungsfunktion eines Zuges mittels eines weiteren Zuges, dem sogenannten Testfahrzeug, sichergestellt.

Das SPHEREA viTra Mehrfachtraktionsprüfsystem kann das zusätzliche Testfahrzeug ersetzen, indem es dieses an der Kupplung simuliert. viTra prüft und verifiziert alle über die Kupplung übertragenen Funktionen. Das Prüfsystem wird an die elektrische Kupplung des Fahrzeugs angeschlossen und als gekuppelter Zug erkannt. Je nach Anwendung übernimmt das viTra die Rolle eines führenden oder eines geführten Fahrzeugs. Das viTra gewährleitstet die sichere Betriebsbereitschaft aller Sicherheits- und Informationssysteme im Schienenfahrzeug und bietet ein intuitives Bedienkonzept zur Durchführung und Protokollierung der Prüfungen.

Vorteile

Robustes Design

Werkstattnutzung, Innen- und Außenanwendung

Kein Bedarf für separate Prüffahrzeuge

In vielen Betrieben, wird zur Prüfung eines aus der Wartung kommenden Zuges ein zweites Fahrzeug verwendet. Dieser voll funktionsfähige Teil der Flotte wird für den gesamten Prüfprozess aus dem laufenden Betrieb genommen. Durch die Verwendung eines dedizierten Prüfsystems erhöht sich die Verfügbarkeit der gesamten Flotte.

Verkürzte Wartungszeiten durch automatisierter, einheitlicher Prüfablauf

  • Zur Sicherstellung der einwandfreien Prüfung eines Fahrzeuges werden die Tests automatisiert gemäß einer Prüfspezifikation ordnungsgemäß durchgeführt. Dies wird am Ende als Prüfbericht wiedergegeben.
  • Die automatisierten Testapplikationen ermöglichen eine effiziente Durchführung aller Prüfschritte. Bei auftretenden Schwierigkeiten können einzelne Testschritte wiederholt oder eine Testprozeduren z.B. nach Reparatur erneut aufgenommen werden.

Ein-Mann Betrieb durch geschultes Personal

  • Durch ein kabelloses Bedienkonzept ist es möglich sich während der Testablaufs frei am Zug zu bewegen. Selbst die Prüfung aller Audio- und Anzeigegeräte kann dadurch von einer einzelnen Person in kurzer Zeit durchgeführt werden.
  • Durch die intuitive Oberfläche wird die Anlernzeit von neuem Personal verkürzt. Eine dokumentierte Schritt-für-Schritt Anleitung gewährleistet dabei die ordnungsgemäße Prüfung des Fahrzeugs.

Digitale Protokollierung

  • Alle durchgeführten Prüfschritte werden ordnungsgemäß protokolliert. Diese Daten stehen zur Nachweispflicht als auch zur digitalen Weiterverarbeitung jederzeit zur Verfügung.
  • Kopfdaten der Prüfprotokolle können individuell angepasst werden

Selbsttest

Ausschluss fehlerhaften Testequipment. Das Testsystem bietet eine neutrale Testumgebung. Eine wichtige Rolle spielt dabei der Selbsttest welcher Defekte am Prüfgerät selbst ausschließt.

Modular

Durch ein firmeneigenes Baukastensystem ist es möglich das viTra für verschiedenste Einsatzzwecke zu konfigurieren. Bisher unterstützt das System bereits die folgenden Protokolle: IBIS Wagenbus, DTMF Signale, Audio Übertragungen, Wire Train Bus (WTB), TCP/UDP per IP sowie bis eine beliebige Anzahl an diskreten Kupplungssignalen.

Anwendungsgebiet

  • Instandhaltung und Inbetriebnahme von Straßenbahn- und Vollbahn-Systemen
  • Mehrfachtraktionsprüfungen
  • Funktionalitätsprüfung E-Kupplung
  • Wartung